Seite 1. Einleitung, Outcast, Open Outcast

Open Outcast Oasis 1.1

Preview | 09.01.2014 - 06:14:28

Infogrames (heute Atari) veröffentlichte 1999 das erfolgreiche Action-Adventure Outcast. Heute, fast zehn Jahre nach der Veröffentlichung des PC-Spiels kehren wir zurück nach Adelpha. open Outcast heißt der neue inoffizielle Nachfolger zum kommerziellen Action-Adventure Outcast (entwickelt von Appeal) und entführt uns erneut auf den geheimnisvollen Planeten der Talaner. Dabei gewährt uns die neue TechDemo Oasis 1.1 einen tiefen Einblick ins Spielgeschehen und entführt uns an einem entlegenen Ort.


Im Jahre 1999 wurde das vom belgischen Team Appeal entwickelte Action-Adventure Outcast als Spiel des Jahres ausgezeichnet. Der Titel überzeugte nicht nur mit einer fesselnden Story, sondern auch mit dem nichtlinearen Gameplay und der Voxel-Grafik, mit der sich die Spielewelt sehr detailreich und organisch präsentierte. Ein weiteres Highlight war das fortschrittliche KI-System GAIA, das alle  Talaner mit einem Tagesablauf versah. Doch trotz 400.000 verkaufter Exemplare konnte Outcast die Gewinnerwartungen des Publishers Infogrames nicht erfüllen. Dennoch begann man 2001 mit der Entwicklung eines Nachfolgers: Outcast 2: The lost Paradise. Wenig später meldete der Entwickler Appeal Insolvenz an und so starb auch das Projekt. Doch die Outcast-Fangemeinde hielt zusammen und so startete vor nicht all zu langer Zeit die Entwicklung eines inoffiziellen Nachfolgers: open Outcast. Bei dem PC-Titel handelt es sich jedoch nicht um ein Remake von Outcast, sondern um einen echten Nachfolger mit eigener Handlung.




Dabei steht besonders die Qualität des Projekts im Vordergrund: "Wir wollen mit einem unterhaltsamen Spielerlebnis sowohl hartgesottene Outcast-Fans, als auch Neulinge in die Welt von Adelpha (der Planet, auf dem Outcast spielt) entführen. Man wird bekannte Charaktere aus dem ersten Teil treffen und zu bekannten (und unbekannten) Regionen reisen. Es wird an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir kein Remake mit besserer Grafik entwickeln, sondern an einem echten Nachfolger mit eigener und neuer Handlung arbeiten.

Obwohl das Projekt von Fans betrieben wird, legen wir bei jedem Aspekt der Entwicklung Wert auf ein hohes und professionelles Maß an Qualität (siehe dazu die Informationen über das Team im nächsten Kapitel). Das Endprodukt soll den Vergleich vor kommerziellen Produktionen in Bezug auf Spieldauer, grafische Aufmachung, Sound & Gameplay nicht scheuen müssen."

  









  Duke Nukem Zone | Kommentare

Seiten (0):

Name Text
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!
Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein!
Weitere News